Call for Papers: Open Access Tage 2014

Folgende Nachricht erreichte mich so eben. Interessant für alle, die sich mit Open Access beschäftigen und gerne zu seiner Entwicklung beitragen möchten.

Am 08.-09. September 2014 finden die 8. Open-Access-Tage in Köln statt. Die Konferenz wird von der FH Köln, Institut für Informationswissenschaft, gemeinsam mit GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften und der ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften in Kooperation mit der Informationsplattform open-access.net ausgerichtet.

Geplante inhaltliche Schwerpunkte für die diesjährige Tagung sind:

* Fachgesellschaften und Open Access
* Open-Access-Modelle für Monografien und Sammelbände
* Umsetzung der Open-Access-Richtline im EU-Rahmenprogramm Horizon 2020
* Richt- und Leitlinien für Open Access: Umsetzung und Erfahrungen
* Creative Commons: Sinn und Zweck, Chancen und Risiken
* Impact-Messung von Open Access
* Infrastrukturen, Möglichkeiten und Grenzen für Open Research Data
* Beratungsangebote zu Open Access
* Qualifizierung für Open Access in Studium und Beruf
* Open Access und Subskription: Open-Access-Optionen und Transformationsstrategien

Der Aufruf zur Einreichung von Beiträgen richtet sich insbesondere an Open-Access-Professionals, WissenschafterInnen, MitarbeiterInnen in Bibliotheken, wissenschaftlichen Einrichtungen und Förderorganisationen, in Verlagen und anderen Wirtschaftsunternehmen sowie an weitere DienstleisterInnen im wissenschaftlichen Forschungs- und Kommunikationsprozess.

Das Programmkomitee freut sich über Beiträge zu den obengenannten Themenfeldern. Um einer guten Anzahl von neuen Projekten Raum zu geben, können auch Kurzpräsentationen eingereicht werden. Beim Einreichen einer Session wird gebeten, ausreichend Raum für Diskussionen einzuplanen. Bitte teilen Sie dem Programmkomitee bei der Einreichung mit, ob Sie

a) einen Einzelvortrag,

b) eine Session (mit mehreren ausführlichen, jedoch maximal drei Vorträgen),

c) einen Workshop (mit wenigen kurzen Impulsvorträgen und starkem Diskussionsanteil),

d) eine Kurzpräsentation (ca. 5 Min.) zu einem Projekt oder

e) ein Poster planen.

Senden Sie dazu bitte ein Abstract mit maximal 300 Wörtern inkl. eine Kurzbiografie der beteiligten Personen (maximal 5 Zeilen) bis spätestens zum 31. März 2014 unter dem Betreff “Beitrag für Open-Access-Tage 2014″ an oat14-office@zbmed.de . Die Tagungssprache der Open-Access-Tage 2014 ist Deutsch. Beiträge sind aber auch in englischer Sprache möglich.

Alle fristgerecht eingereichten Beiträge werden vom Programmkomitee begutachtet.

Während der Open-Access-Tage 2014 wird es auch eine Posterausstellung geben, in der Open-Access-Projekte und Forschungsergebnisse zu Open Access präsentiert werden können. Produkte und Dienstleistungen zu Open Access können an Ständen im begleitenden Messesegment vorgestellt werden.

Weitere Informationen zu den Open-Access-Tagen 2014 finden Sie ab Anfang März auf der Informationsplattform open-access.net.

Programmkomitee 2014:

* Ursula Arning (ZB MED)
* Daniel Beucke und Margo Bargheer (Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)
* Guido Blechl und Susanne Blumesberger (Universität Wien)
* Gernot Deinzer und Martin Gorski (Universitätsbibliothek Regensburg)
* Christian Fuhrer und Franziska Moser (Universität Zürich)
* Agathe Gebert (GESIS)
* Kai Geschuhn (MPDL)
* Christian Gutknecht (Universität Bern)
* Tina Klages und Claus Spiecker (Fraunhofer-Gesellschaft)
* Isabella Meinecke (SUB Hamburg)
* Katja Mruck (Freie Universität Berlin)
* Achim Oßwald (FH Köln)
* Heinz Pampel (Helmholtz-Gemeinschaft)
* Olaf Siegert (Leibniz-Gemeinschaft)
* Marco Tullney (Technische Informationsbibliothek und Universitätsbibliothek Hannover (TIB/UB))

Hashtag der Veranstaltung: #OAT14

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Open Access abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Call for Papers: Open Access Tage 2014

  1. Pingback: Twitter Open Access Report – 25 Feb 2014 |

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>