Digiwis’ Twitterleben

Letzte Woche warf Wibke Ladwig (gemeinsam betreuen wir als freie Mitarbeiter die Social -Media-Kanäle des Ulmer Verlages) mir dieses Twitterstöckchen zu. Erst war ich etwas überrascht und fühlte mich ein bißchen wie ein Hund, obwohl ich doch eher der Katzenmensch bin. Aber letztlich ist es eine nette Idee von Ralph Scholze / Webpixelkonsum, mit den Fragen über mein Twitterleben zu erzählen. Also los geht’s:

digiwis  auf Twitter

Mein Twitter-Account Digiwis

1.) Wer bist Du auf Twitter? Seit wann bist Du auf Twitter? Nutzt Du Twitter vorwiegend privat und/ oder beruflich?

Meine Heimstatt auf Twitter wie auch sonst in diesem Internet ;-) ist Digiwis, das für Wissenschaft im digitalen Zeitalter steht. Seit 2010 morse ich unter diesen Namen auf verschiedenen Kanälen herum, so auch auf Twitter. Eigentlich twitterte ich von Anfang an eine Mischung aus beruflich und privat. Ersteres zu allen Themen um Wissenschaft im Netz (Wissenschaftskommunikation, Open Access, Bloggen, Social Media etc.). Privat ist es meine Teeküche, in der ich mit Kollegen, Bekannten und Netzbekanntschaften plaudere oder auch mal für einen kurzen Moment mein Alltagstürchen öffne.

Angeschlossen an Digiwis ist auch mein zweites berufliches Standbein, das noch Kinderschuhe trägt. Privat siede ich gerne Naturseifen. Seit diesem Frühjahr mache ich es auch semiprofessionell (semi weil sich das Seifensieden auf die freie Zeit zwischen Digiwis und Familie beschränkt) unter den Namen Dresdner Kreativwerkstatt. Einen eigenen Twitteraccount wollte ich wegen des Zeit- und Arbeitsaufwandes jetzt nicht eröffnen.

Denn Digiwis ist nicht mein einziger Account auf Twitter. Da ich freiberuflich die Social Media Aktivitäten des Ulmer Verlages u. a. mit Steffen Meier und Wibke Ladwig betreue, twittere ich auch noch unter @ulmerverlag, @gartenzweinull. Zeitweise kamen noch @seedbombs, @landfreunde und für einen anderen Auftraggeber, den Digitalisierungsdienstleister Editura, @editura dazu. Da war dann einiges auf Twitter los!

2.) Zu welchen Themen veröffentlichst Du Deine Tweets?

Wie eben schon angedeutet twittere ich hauptsächlich zu Wissenschaft im digitalen Zeitalter, also Wissenschaft und Social Web, Digitalisierung, Open Access, Wissenschaftskommunikation, Urheberrecht etc. Dazwischen gibt es auch mal Teeküche-Alltag-Gedöns.

3.) Wie viel Zeit pro Woche nimmst Du Dir für Twitter?

Da gibt es bei mir gerade einen großen Umbruch. Bis vor einem Jahr war ich noch viel mehr auf Twitter unterwegs, habe fast täglich intensiv getwittert. Nach der Geburt meines Kindes letzten Jahres hat sich bei mir das Alltagsleben zugunsten der Familie verschoben. Also twittere ich jetzt arg wenig, vieles läuft auch automatisch über die Blogs oder Facebook ein.

Twitter hat für mich nicht mehr die Bedeutung wie vor einem Jahr. Zur Zeit widme ich mich wieder mehr den Blogs, dem Kommentieren auf anderen Blogs und Youtube. Vielleicht hängt es auch mit dem Zeitfaktor zusammen. Twitter als wirklichen Echtzeitkanal, wenn man auf ihn intensiv kommunizieren will, benötigt unheimlich viel Zeit, auch abends etc. Diese will ich nicht mehr aufbringen und kann sie auch nicht. Deswegen priorisiere ich andere Social Media Kanäle. Das ist nicht schlimm, sondern der Lauf der Zeit.

Mein neues Projekt: handgesiedete Naturseifen auf Dresdner Kreativwerkstatt

Mein neues Projekt: handgesiedete Naturseifen auf Dresdner Kreativwerkstatt

4.) Auf welchen weiteren Social Media-Kanälen bist Du aktiv?

Auf so ziemlich allen, die gerade angesagt sind. Meine Blogs Digiwis: Wissenschaft und neue Medien sowie Dresdner Kreativwerkstatt, die dazu gehörigen Facebook- (Digiwis, Dresdner Kreativwerkstatt) und Google+ Seiten (Digiwis, Dresdner Kreativwerkstatt), auf Youtube. Mit der Dresdner Kreativwerkstatt bin ich auch noch auf Pinterest unterwegs. Dann gibt es noch einen Instagram-Kanal, der aufgrund der schlechten Kamera meines Smartphones gerade sich eine Auszeit nimmt. Einen Xing- sowie Linkedin-Account gibt es für Old-School-Social-Media auch noch (wann war ich das letzte Mal dort *kopfkratz*).

Dazu die diversen Social Media Stationen der unterschiedlichen Projekte des Ulmer Verlages. Also Spuren von mir gibt es im Web genug.

5.) Welche Position nimmt Twitter für Deine Kommunikation in all Deinen Social Media-Kanälen ein?

Früher spielte Twitter eine große Rolle, jetzt eher eine untergeordnete. Oben erklärte ich schon warum. Letztlich bin ich auch irgendwie aus Twitter raus, die Gesprächsfäden sind da abgerissen, an anderen Stellen wieder neu geknüpft. Das ist ja das fantastische an Social Media, das man meistens die selben Leute an anderen Stellen auch trifft. Da stelllt der technische Wechsel für das Kommunizieren kein Problem.

6.) Organisierst Du Tweetups bzw. nimmst Du daran teil?

Nein. Vielleicht mal, wenn ich Zeit neben all meinen anderen Aufgaben habe ;-).

7.) Wofür verwendest Du Twitter vorwiegend?

Momentan ist Twitter ein verlängertes Sprachrohr der anderen Social Media Kanäle wie Facebook oder Youtube. Ab und zu gibt es auch noch handgeschriebene Tweets.

8.) Welche Gesamtnote von 1 – 6 würdest Du Twitter geben und wieso?

Schwer zu beantworten. Ich denke eine 3. Vorteil: man kommt leicht in die Gespräche rein, kann gut Kontakt zu anderen aufnehmen und halten. Entscheidender Nachteil: Twitter verlangt wirklich Zeit, die ich momentan nicht habe.

9.) Welche Tools nutzt Du mit welcher Hardware für Deine Aktivitäten auf Twitter?

Stationär halte ich Tweetdeck die Treue, weil es eben nicht browserbasiert ist und damit nicht noch einen Tab mehr in meinem Browser belegt. An das viele Aufploppen der Benachrichtigungen habe ich mich gewöhnt, bekomme es gar nicht mehr mit. Zudem kann man mit Tweetdeck so wunderbar diverse Accounts gleichzeitig verwalten. Und als gelernte Historikerin bin ich konservativ geprägt ;-).

Mobil, wo ich Twitter übrigens manchmal ganz gerne nutze, nutze ich die installierte App auf meinem LG Smartphone, was schon ein älteres Semester ist. Mir reicht es vollkommen aus.

Das Twitterstöckchen gebe ich an Mareike König und Lars Fischer weiter. Mal gucken, was die Wissenschaftsfraktion so auf Twitter treibt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Digiwis’ Twitterleben

  1. Ralph sagt:

    Hallo Wenke,

    ich bin immer wieder erstaunt wie unterschiedlich Twitter beruflich und privat genutzt wird. Las Dein #BTstöckchen sehr gern. Nebenbei bemerkte ich, dass Du in Dresden lebst. Da bietet sich doch ein Treffen oder die Einladung zum Tweetup (#DDTweetup) förmlich an ;)

    Viele Grüße, Ralph

  2. Pingback: Twitterstöckchen... The secret life of @fischblog | KneipenLog

  3. Pingback: Nie wieder Langeweile: mein Leben auf/bei/mit Twitter | Redaktionsblog

  4. Mareike König sagt:

    Liebe Wenke, ich habe brav geantwortet http://redaktionsblog.hypotheses.org/1359 und das Twitterstöckchen auch schon weiter gegeben (wieder zurück über den Rhein)…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>