Aufruf zur Blogparade: “Was ist Ihnen Leistung und Arbeit wert?”

blogparadeEs hat in mir gebrodelt und jetzt muß es mal raus. Ja, es geht um das liebe Geld. Als Freiberufler ist man selbständig unternehmerisch tätig. Manche können sehr gut davon leben, kommen durch ihre Arbeit zu einem gewissen Wohlstand, andere schaffen gerade so die Kurve. Interessanterweise stoße ich, wenn ich gegenüber Dritten meine Selbständigkeit erwähne, immer wieder auf die Meinung, als Freiberufler und somit zur Kategorie der (wohlhabenden) Unternehmer habe ich es doch ganz gut, verdiene ordentlich Geld, habe entweder dazu viel Freizeit oder eben eine Woche mit 60 oder mehr Stunden. Auf jeden Fall fahre ich ein großes Auto. Und überhaupt glänzt bei mir die Welt.

Nun, da muß ich dann immer wieder dieses Bild zurecht rücken. Ja, momentan läuft es gut, aber ich bin froh, daß mein Mann Angestellter ist und somit es ein festes Gehalt in der Familie gibt. Als Selbständige muß ich mich um alles selbst kümmern, so wie es das Wort sagt. Das ist in Ordnung so. Jedoch habe ich im Hinterkopf immer die Risiken schweben: längere Krankheit und somit Arbeits- und Verdienstausfall, bei dem im schlimmsten Fall sogar das Ende der Selbständigkeit droht. Ich muß für meine eigene Altersvorsorge sorgen. Aufträge beschaffen und eben – so das Thema der Blogparade – die Bezahlung aushandeln. Alles das, was eben zum Selbständigsein gehört.

Der letzte Punkt ist so ein neuraler. Oft stelle ich mir die Frage: wie bestimme ich den Preis? Bin ich zu billig preiswert? Zu teuer? Wieviel Spielraum zur Verhandlung habe ich? (Dieser fällt beispielsweise bei staatlichen Bildungseinrichtungen enger aus, so meine Erfahrung). Mit wem kann ich mich als Einzelkämpfer austauschen? Ist es besser, in Stunden abzurechnen, oder doch lieber Festpreise für Projekte? Wie groß ist der Einfluß des Preises bei der Entscheidung für einen Auftraggeber? Zählen andere Faktoren wie Zuverlässigkeit, Qualität, Bekanntheit des Auftragnehmers oder sogar soziale oder regionale Faktoren mehr? Hier würden mich mal die Gedanken von Teilnehmern der Blogparade interessieren, die auf der “anderen Seite” stehen. Und zum Schluß steht noch die Frage im Raum: wie geht man mit säumigen Auftraggebern um, die die Rechnung verspätet oder gar nicht zahlen. Klar kann man hier Mahnungen und die Eintreibung über das Gericht anstreben. Aber was macht man als Freiberufler, wenn es sich dabei um ein längerfristiges Projekt und Teilzahlungen handelt?

Über alle diese Themen machen wir Freiberufler uns unsere Gedanken und Erfahrungen, manche sogar sehr leidvolle. Ab und zu gibt es allgemeine Hinweise auf diversen Blogs und Webseiten wie beispielsweise bei Selbständig-im-Netz.de. Jedoch nur wenige Freiberufler sprechen das Thema intensiver in der Öffentlichkeit an. Haben die anderen Angst, “Betriebsgeheimnisse” auszuplaudern oder festzustellen, die anderen machen es besser?

Wir sitzen alle in einem Boot. Warum sich nicht darüber einmal austauschen und Erfahrungen, Meinungen austauschen? Daher rufe ich zur Blogparade* “Was ist Ihnen Leistung und Arbeit wert?” auf. Sie läuft bis zum 15. Juni 2013. Jeder, der selbständig ist, oder auch auf der Auftraggeberseite sitzt, kann mitmachen. Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen zum Thema mit! Tatsächliche Preise müssen nicht genannt werden ;-). Vielmehr wären Hinweise und Tipps toll. So kommt dann ein nützliche Sammlung für uns alle zustande.

Nach der Blogparade werde ich alle Beiträge zusammenfassen. Ich bin auf die Beiträge gespannt und freue mich darauf.

Was ist eine Blogparade: Eine Blog­pa­rade ist eine Mit­machaktion, die der Ver­net­zung und Sicht­barkeit aller Blog­ger dient — und eine hof­fentlich wun­der­bare Samm­lung von Artikeln zum Thema ergibt.
Der Ver­anstal­ter ruft Blog­ger auf, inner­halb einer bes­timmten Zeit zu einem von ihm vorgegebe­nen Thema einen Artikel zu posten. Die Blog­ger schreiben den Beitrag und ver­linken auf den Aufruf. Nach dem Ablauf der Aktion fasst der Ver­anstal­ter alle Beiträge in einem Post zusam­men und ver­linkt auf diese. (Quelle: sinndundverstand.net)

Blogparadenteilnehmer:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Aufruf zur Blogparade: “Was ist Ihnen Leistung und Arbeit wert?”

  1. Pingback: Blogparade: “Was ist Ihnen Leistung und Arbeit wert?” am Beispiel selbstständige Blogger und Blog-Dienstleister » BlogProfis.de

  2. Kerstin sagt:

    Hallo Wenke,
    ein interessantes Thema, das ich auf alle Fälle beobachten werde. Insbesondere der Umgang mit säumigen Auftraggebern interessiert mich, weil das für mich immer ein Abwägen bedeutet (in Bezug auf ggf. weitere Kooperationen usw.). Ich selbst habe gerade eine ganz bittere (und obendrein sehr teure) Erfahrung machen müssen, die ich mir lieber erspart hätte.
    Ich überlege noch, ob ich das thematisch auf einem meiner Blogs unterbringe. ;)

    • Wenke Bönisch sagt:

      Um die Erfahrung tut mir für Dich leid. Gerne würde ich etwas von Dir lesen, Du weißt, ich mag Deine Blogs sehr :-).

  3. Tim Ehling sagt:

    Habe mich dann auch zu einem Artikel hinreißen lassen, da dieses Thema ja leider öfters auftaucht. Manchmal muss man sein eigenes Verkäufertalent hinterfragen und sein Karma mit der “Ja, ich kann”-Antwort aufbauen.

    http://www.ehtio.de/wertschaetzung-der-arbeit-2008/

    • Wenke Bönisch sagt:

      Herzlichen Dank fürs Mitmachen. Tja, es ist nicht einfach gegen die “Geiz-ist-geil”-Mentalität anzukämpfen

  4. Pingback: Ergebnis der Blogparade “Was ist Ihnen Leistung und Arbeit wert?” | Wissenschaft und neue Medien

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>