#SGT13: Nachmittagsvorträge: wie Social Web in der Wissenschaftskommunikation nutzen?

Nach Mareike Königs Vortrag sollte Mills Kelley über “The Sometimes Difficult Marriage of Virtual Cultures” referieren. Leider konnte er nicht dabei sein und nahm vorher seinen Vortrag auf Video auf, das dann vor Ort abgespielt wurde. Jedoch verstand ich über Skype überhaupt nichts vom Vortrag, so daß ich hier passen mußte. Per Twitter meldeten mir die Teilnehmer vor Ort, daß auch sie den Videovortrag nur sehr schwer verfolgen konnten.

Am Nachmittag standen zwei weitere Vorträge an: mein eigener zum Thema “Global im Social Web – lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtuellen Netzwerkens für Historiker”, den ich über Skype hielt. Die Präsentationen habe ich auf Slideshare hochgeladen:

Da in der Vorbereitung von der Tagungsorganisation eine stabile Internetverbindung nicht garantiert werden konnte, habe ich diesen letzte vorsichtshalber aufgenommen und ihn nun auf Youtube hochgeladen. Inhaltlich ist er äquivalent zum Skype-Vortrag und steht allen zur Verfügung.

Nach mir referierte Frédéric Clavert über “Blogs et réseaux sociaux : des conférences scientifiques ubiquitaires?”. Letztlich zeigte er auf, wie man das Social Web für das Marketing einer Wissenschaftsveranstaltung nutzen kann. (Leider ist mein Schulfranzösisch so stark eingerostet, daß ich nur auf die Moderationszusammenfassung zurückgreifen kann – Sprache ist letztlich eine der wirklichen Barrieren im Social Web).

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaftsdiskurs abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf #SGT13: Nachmittagsvorträge: wie Social Web in der Wissenschaftskommunikation nutzen?

  1. Pingback: Das twittern/posten/teilen die anderen: #HistMonast (4) | Ordensgeschichte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>