5 Tools zur Konvertierung von Blogs in PDF

Viele Blogger schreiben Artikel nicht direkt im Blog, sondern erst einmal in einem Textverarbeitungsprogramm vor und fragen neben Copy & Paste nach eleganten Möglichkeiten, die Artikel in den Blog zu überführen. Nun gibt es aber Situationen, in denen genau die andere Wegrichtung beschritten werden soll: Blogartikel oder sogar ganze Blogs sollen in PDF konvertiert werden. Welche Möglichkeiten gibt es da?

1. Einzelne Blogartikel in PDF konvertieren

Für einzelne Blogartikel gibt es beispielsweise 3 PlugIns, die ich hier vorstellen werde. Sie alle richten sich an den Leser, Blogbeiträge als PDF zu extrahieren bzw. an Interessierte oder sich selber zu verschicken.

Screenshot: Beispiel für Einbindung von PDF24 Article to PDF im Blog

Screenshot: Beispiel für Einbindung von PDF24 Article to PDF im Blog

a) PDF24 Article To PDF: Leser haben mit diesem von Stefan Ziegler entwickeltem PlugIn die Möglichkeit, den Artikel per Mail an andere Interessierte oder auch sich selbst zu schicken. Das PlugIn zeichnet sich durch vielfältige Einstellmöglichkeiten aus. So kann man den Mailtext individuell gestalten,  das PlugIn sowohl vor bzw. nach dem Artikel einbinden, festlegen, ob Kategorien, Suche oder Seiten ebenfalls diese Möglichkeit der PDF-Versendung beinhalten sollen. Einziger Nachteil ist die Mailadresse des Absenders (doc2pdf@pdf24.org), die nicht an der des Blogbetreibers angepaßt werden kann. Mailempfänger könnten so die Mail als Spam deklarieren.

Screenshot: Beispiel für Einbindung von Print Friendly and PDF Button im Blog

Screenshot: Beispiel für Einbindung von Print Friendly and PDF Button im Blog

b) Print Friendly and PDF Button: dieses PlugIn wird als Button (verschiedene Darstellungen werden angeboten) im Blog eingebunden. Wiederum gibt es die Möglichkeit, es neben Artikeln auch auf Seiten, in Kategorien, in der Suche etc. darzustellen. Ebenso kann man einstellen, ob das PlugIn vor oder nach einem Artikel bzw. die entsprechende Ausrichtung (links, rechts, mittig) angezeigt werden soll. Klickt ein Leser auf den Button, erscheint ein Fenster (s. Screenshot), mit dem den Artikel als PDF herunterladen bzw. an Interessierte per Mail versenden kann. Bei letzterem unterscheidet sich dieses PlugIn von PDF24 Article To PDF, daß der Versender jedesmal individuell einen Begleittext in der Mail schreiben darf ;-). Zwar wird die Mail von “no-reply@printfriendly.com” versendet, da aber der Versender seine eigene Mailadresse angeben muß, wird diese im Mailtext angezeigt.

Screenshot: Beispiel für Einbindung von post2pdf im Blog

Screenshot: Beispiel für Einbindung von post2pdf im Blog

c) post2pdf: dieses PlugIn bietet allein die Möglichkeit, daß Leser Posts oder Seiten als PDF herunterladen, jedoch nicht per Mail versenden können. Schriftarten, -grade oder Signatur können individuell eingestellt werden.

Leider bietet keine der 3 PlugIns eine Statistik über in PDF konvertierte oder versendete Blogartikel an. Dies wäre für Blogger hinsichtlich der Popularität bestimmter Beiträge interessant.

2. Gesamten Blog als PDF extrahieren

Vielleicht möchte man als Blogger seinen Blog nicht nur als xml sichern, sondern auch im PDF-Format. Für diesen Anwendungsfall möchte ich 2 Varianten vorstellen:

Screenshot der Webseite BlogBooker

Screenshot der Webseite BlogBooker

a) BlogBooker: ist eine Webseite, die aus Einträgen und Kommentaren einschließlich Bilder eines WordPress- oder Bloggerblogs ein PDF erstellt. Zunächst erstellt man eine XML-Datei seines Blogs, die man unter Angabe der Blog-URL bei BlogBooker hochlädt. Dabei kann man diverse Einstellungen wie Anzeige von Links, Blogbeitrag auf jeder neuen PDF-Seite beginnend oder Angabe des Autors vornehmen. Nach ein paar Minuten der Konvertierung erhält man ein PDF, das man sich abspeichern kann. Zunächst wird im PDF chronologisch im Inhaltsverzeichnis die Blogbeiträge angezeigt, dann folgen die Beiträge einschließlich aller Bilder. Es gibt eine Verlinkung vom Inhaltsverzeichnis auf die Blogbeiträge im PDF.

b) Kalin’s PDF Creation Station: mit diesem WP-PlugIn kann man seinen Blog als PDF extrahieren. Sowohl einzelne Blogartikel als auch Seiten können ausgewählt werden. Videos und Bilder werden mit integriert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf 5 Tools zur Konvertierung von Blogs in PDF

  1. phil sagt:

    Super! Danke für den Artikel. Meine Cousine hat nämlich das Aufwachsen ihrer Tocher in nem Blog dokumentiert und wollte das auch mal ausgedruckt haben. Wenn sie das nun einfach in PDF konvertiert und sich ein Buch draus bastelt ist das natürlich die Lösung.

  2. mschm sagt:

    MacOS bietet von Haus aus einen PDF-Druckertreiber und entsprechendes gibt es auch für Windows. Dann mann man einfach Blogposts (und alle andere Seiten und Dokumente) als PDF drucken – die meisten Blogsysteme bieten auch eine angenehme Druckversion an.
    Damit spart man sich die Drittanbieter.

  3. Hallo,

    vielen Dank für die Arbeitserleichterung und die hilfreichen Ausführungen.

    Ich werde mir die Tools mal anschauen. Möchte unsere Artikel auf Slideshare teilen.

    Gruss Marcus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>