Unter welchen Voraussetzungen haben QR-Codes eine sinnvolle Wirkung?

Mobil Social Media soll dieses Jahr angeblich großes Trendthema im Bereich Online-Marketing werden. Im letzten Sommer wurden QR-Codes in zahlreichen Blogs und Magazinen zu Social Media von allen möglichen Seiten betrachtet, analysiert und entsprechende Einsatzfelder bzw. Erwartungen bei der Durchsetzung im Online-Marketing formuliert (z. B. hier, hier und hier).

Nun sieht man diese kleinen Pixel-Quadrate auf Flaschen, Lebensmittelverpackungen, auf der Leuchtwerbung an den Bus- und Straßenbahnhaltestellen, in Verlagsvorschauen usw. Zuletzt entdeckte ich solch einen QR-Code auf einem Wahlplakat zu einem Bürgerentscheid in Dresden.

QR-Code auf einem Wahlplakat in Dresden. Foto: Wenke Bönisch

QR-Code auf einem Wahlplakat in Dresden. Foto: Wenke Bönisch



Schaut man sich dieses Plakat und die Positionierung des QR-Codes genauer an, so zeigt es sich, daß allein ein QR-Code das Werbekraut nicht fett macht. Oder anders ausgedrückt: einfach einen QR-Code ohne Bezug, weiterführende Erklärung und an einem beliebigen Ort anzubringen, ist vergeudete PR-Liebesmüh.

Der QR-Code ist, wie es das Beispiel zeigt, ohne weiteren Bezug aufgedruckt. Der Betrachter weiß nicht, was sich hinter dem QR-Code verbirgt. Zudem ist es fraglich, ob der Code überhaupt genutzt wird. Zum Großteil hängen diese Wahlplakate in 3–4 m Höhe, teilweise an stark befahrenen Straßen. Wer hält dann am Wahlplakat an und scannt den QR-Code? Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen klappt das Einscannen in der Regel nicht.

Als letzter Punk ist noch anzuführen, ob man mit diesem Code bei seiner Zielgruppe überhaupt auf eine gewünschte Reaktion stößt. QR-Codes sind zwar einfach und unkompliziert herzustellen, lösen aber in Deutschland noch keineswegs Begeisterungsstürme aus. Mehrere Faktoren führen dazu: zwar werden zunehmend Smartphones verkauft, aber sie haben noch keine Massendurchdringung (über 60–70 %) erreicht. Gleiches gilt für die Internetnutzung von Smartphones. Auch wenn es zahlreiche Mobil-Flatrates gibt, hat nicht jeder Handy-Nutzer eine solche. Zudem wissen nur ein geringerer Teil der Handy-Nutzer, die sich nicht mit Mobilthemen beschäftigen, was ein QR-Code ist und wozu man ihn nutzen sollte. Eine weitere Hürde stellt die Installation eines QR-Code-Readers auf dem Smartphone dar. Hier muß erst ein geeigneter ausgesucht, installiert und bei der Benutzung aufgerufen werden.

Welche Erkenntnisse kann man aus diesem Beispiel ziehen?

  1. QR-Codes sind zwar ein nettes PR-Gimmick, aber ersetzen keineswegs weitere Maßnahmen im Online-Marketing.
  2. QR-Codes sollten an sinnvollen, nutzerfreundlichen, leicht zugänglich Stellen angebracht werden.
  3. Ein Hinweis, welche Informationen sich hinter dem QR-Code verbergen, erhöht die Nutzung.

Mich würden Ihre Erfahrungen und Meinungen interessieren. Deswegen gibt es hier eine kleine, nichtrepräsentative Umfrage. Ich freue mich, wenn Sie an ihr teilnehmen:

Haben Sie schon einmal einen QR-Code eingescannt?

  • Ja, ich nutze QR-Codes regelmäßig (79%, 11 Votes)
  • Nein, ich habe die Technik nicht (14%, 2 Votes)
  • Nein, ich finde QR-Codes sinnlos (7%, 1 Votes)
  • Ja, aber ich würde es nicht noch einmal tun (0%, 0 Votes)
  • Nein, ich weiß nicht, was QR-Codes sind (0%, 0 Votes)

Total Voters: 14

Loading ... Loading ...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Unter welchen Voraussetzungen haben QR-Codes eine sinnvolle Wirkung?

  1. Martin sagt:

    Eine Ansicht, die ich durchaus teilen kann. Ohne Sinnbezug sind QR-Codes nur eine Kommunikationsluftblase. Danke für den Ping!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>