Aufruf zur Blogparade: Umgangsformen im Social Web

Sind wir im Social Web zu unhöflich im Umgang miteinander? Foto: Wilhelmine Wulff

Sind wir im Social Web zu unhöflich im Umgang miteinander? Foto: Wilhelmine Wulff

Diese Woche habe ich mich ja schon ausführlich über schlechte Umgangsformen im Netz geärgert (Facebook-Kontaktanfragen ohne persönliche Nachricht nerven!). Mich hat der Gedanke um Umgangsformen im Social Web nicht ganz in Ruhe gelassen, auch weil viele meiner Kontakte, Bekannte und Freunde ähnliches berichteten und sich ebenfalls über fehlende Höflichkeit beschwerten. (Vielen Dank für die Kommentare an dieser Stelle).

Für mich stellt sich die Frage, wie steht es mit den Umgangsformen im Netz? War es vor einigen Jahren noch üblich, im Web zumeist anonym zu agieren, so ändert sich dies mit Social Media grundlegend. Menschen schreiben und kommunizieren unter ihrem eigenen Namen, geben sich als Persönlichkeit zu erkennen. Gleichzeitig stößt man aber noch auf unhöfliche, teilweise rüde Umgangsformen – sei es in Kommentaren, in sozialen Netzwerken etc.

Wieso fällt es uns Social Medianern so schwer, Facebook-Anfragen mit einer persönlichen Nachricht zu versehen, Kommentare sachlich zu führen oder sich in neuen Gruppen vorzustellen? Ist es die Leichtigkeit eines Klicks, die angebliche Nähe mit gleichzeitiger Anonymität, die uns dazu verführt?

Gerne würde ich Ihre Sicht dazu lesen. Wie empfinden Sie die Umgangsformen im Social Web? Was sind Ihre Ansprüche und wie gehen Sie um? Von welchen Erlebnisse (positive, negative) können Sie berichten? Brauchen wir ein schärfes Bewußtsein für Umgangsformen?

Da zu diesem Thema viel gesagt werden kann und hoffentlich eine gute Diskussion geführt wird, veranstalte ich das Ganze in alter Bloggertradition als Blogparade. Schreiben Sie bis zum 31. Juli 2011 in Ihrem Blog Ihre Gedanken zu dem Thema (bitte Verlinkung auf den Artikel nicht vergessen). Anfang August fasse ich die Kernaussagen aller Beiträge zusammen.

Ich bin auf die Diskussion gespannt!

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten auf Aufruf zur Blogparade: Umgangsformen im Social Web

  1. Pingback: Benimm Dich gefälligst! Brauchen wir einen Knigge für das Web 2.0? | Frisch gebloggt

  2. Pingback: Living the future » Blog Archive » Blogparade: Umgangsformen im Social Web

  3. Wolfgang Walz via Facebook sagt:

    Gerade gefunden: http://eetiquette.de/

    • Wenke Richter sagt:

      Jup, Danke für den Hinweis. Ich glaube, letztes Jahr ging es groß in der Netzcommunity herum. Ganz nett (nur das Layout finde ich schrecklich).

  4. Wenke Richter sagt:

    2 weitere Blogparadebeiträge wurden heute veröffentlicht:

    Corinna Pahrmann vom O’Reilly-Verlag hat ihre Top 3 der Unhöflichkeiten zusammengestellt: Top 3 der Unhöflichkeiten

  5. Wenke Richter sagt:

    Wibke Ladwig von Sinn und Verstand – Kommunikationswerkstatt ist der Meinung, der Ton macht die Musik – egal ob Web oder reales Leben Der Ton macht die Musik

  6. Pingback: Blogparade: Umgangsformen im Social Web | Wolfs Pad

  7. Peter sagt:

    Auch wenn man sich bei diversen Webdiensten mit richtigem Namen anmelden soll, vielleicht noch eine Adresse während der Registrierung erwartet wird, würde ich behaupten, das viele Eingaben falsch sind und damit der “wahre” Nutzer nach wie vor anonym bleibt (wie so nebenbei bemerkt gerade geschehen). Ob jetzt Anonymität die Netiquette fördert oder schadet weiß ich nicht.
    Vermutlich wird sie ihr eher schaden, auch wenn nicht viel. Man muss doch nur einmal in ein Geschäft gehen und sich mit den Verkäufern, wenn man denn einmal einen findet, versuchen zu unterhalten. Sehr oft sind diese missgelaunt, nicht daran interessiert einem zu helfen und öfters auch völlig inkompetent. Oder Telefonhotlines, wie oft befindet man sich dort in Warteschleifen, um dann doch wieder nur Computer zu bedienen. Als viel profaneres, aber ebenso abschreckendes Beispiel könnte man auch den Zwischenmenschlichen Umgang nennen, wenn man sich zum Beispiel in einer fremden Stadt nach dem Weg erkundigen möchte. Sehr viel Hilfsbereitschaft wird da einem oft nicht entgegen gebracht, insbesondere wenn man bspw. durch sein Aussehen etwas aus der Art schlägt.
    Warum also sollte es gerade in der virtuellen Welt, in der es zudem noch die totale Anonymität gibt (zumindest auf den ersten Blick), besser laufen als in der realen Welt? Das eine ist nur die Fortsetzung des anderen…

    • Wenke Richter sagt:

      Sehr richtig, daß es auch im “Realen” Unhöflichkeiten gibt. Letztlich handeln viele oft so wie real. Und dennoch habe ich das Gefühl, daß die Anoymität des Internets diesen Punkt verstärkt. Warum verstecken sich viele hinter der Anonymität (und geben durch ihr Surfen, Äußerungen und Verhalten trotzdem so viel von sich preis?).

  8. Pingback: blaetterrauschen.de | Öfter einmal danke sagen

  9. Pingback: Blogparade: Umgangsformen im Social Web | WebFutter

  10. Pingback: Blogparade - So benimmt sich das Social Web | Allerlei aus dem Web

  11. Pingback: Blogparade “Umgangsformen im Social Web” - Der BlogparadenBlog

  12. Peter sagt:

    Es gefällt mir, dass in der Diskussion die Überlegung reale Unhöflichkeit vs. virtuelle Höflichkeit eine größere Rolle spielt!
    http://www.blogparadenblog.de/2011/07/18/blogparade-umgangsformen-im-social-web/

  13. Pingback: neolog consulting » Nicht immer so nett im „Socialnet“?

  14. Pingback: Teamspeak – Tummelplatz für Pedos, Rassisten und co.? | Plain-Truth-Man

  15. Pingback: E-Sparschwein.de » Blogparade Umgangformen im Social Web

  16. Jonas sagt:

    Ich habe irgenwie das Gefühl, dass ich dazu eine sehr spezielle Ansicht habe.
    http://e-sparschwein.de/2011/07/blogparade-umgangformen-im-social-web/

  17. Pingback: FRIDAY FIVE der Kalenderwoche 25: Pottermore und digitale Herrenmenschen | Meier-meint.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>