Social Media in der Wissenschaft – der Blick der Doktoranden

Vor wenigen Wochen saß ich mit Bertram Triebel und Franco Lehmann vom Graduiertenkolleg “Geschichte der TU Bergakademie Freiberg im 20 Jahrhundert” am Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg zu einem Gespräch über Social Media in der Wissenschaft zusammen. Beide Doktoranden beschäftigen sich aktiv mit dem Thema und nutzen diverse Kommunikationskanäle des Social Web für ihr Graduiertenkolleg aus.

Was sie mit Social Media bezwecken, wie sie Social Media betreiben, was sie mit Social Media schon erreicht haben – all das beantwortet Bertram Triebel ausführlich im Interview.

Herzlichen Dank an Bertram Triebel für das Interview!

Das Graduiertenkolleg “Geschichte der TU Bergakademie Freiberg im 20 Jahrhundert” kann man auf folgenden Kanälen im Netz finden:

 

 

 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0 abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>