Linktipps der Woche: Ökonomie der Kopie, ein Jahr OpenAIRE und WordPress als System für wissenschaftliches Publizieren

Immer wieder freitags gibt es meine Linktipps, die ich im Laufe der Woche auf meiner Facebook-Seite von Digiwis veröffentlicht habe. Gerne können sie kommentiert werden. Wenn Sie im Netz einen interessanten Beitrag zum Thema Wissenschaft und Publizieren im digitalen Zeitalter gefunden haben und möchten, daß er weit verbreitet wird, dann posten Sie ihn auf der Facebook-Seite von Digiwis. Herzlichen Dank!

Videos on open-access publishing

Dieser Blogpost gibt einen persönlichen Einblick von Mark Patterson zu den Videos der Academic Publishing in Europe (APE).

Discussing WordPress for Scientists

Martin Fenner regt an, WordPress für wissenschaftliches Publizieren zu nutzen.

Why Science News Needs to Innovate

John Rennie fordert eine Innovation der wissenschaftlichen Nachrichten, damit Wissenschaftler besser von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

OPDS: RSS for ePub or how to distribute ePub files

Kann RSS ein wichtiges Instrument zur Verbreitung von ePub in der Wissenschaft sein?

Kanadische Universität veröffentlicht kostenlos Camus-Werke: Streit um „Pest“ und Co.

Wenn es unterschiedliche Schutzfristen beim Urheberrecht von Land zu Land gibt, dann kann es zu erheblichen Problemen kommen. So stellte jetzt eine kanadische Universität Werke von Albert Camus als Open Access ins Netz, sehr zum Ärger und Verdruß des französischen Verlages Gallimard.

Open Access: Internetplattform bündelt europäische Forschungsergebnisse

Aktuelle Forschungsergebnisse aus ganz Europa sind über der  Plattform des EU-weiten Verbundprojekts OpenAIRE (Open Access Infrastructure for Research in Europe) zugänglich. Die Texte werden nach Open Access-Prinzipien veröffentlicht. Nun ziehen die Projektkoordinatoren der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) nach einem Jahr eine positive Bilanz.

Zur politischen Ökonomie von Kopie und Kopierschutz

Welchen Einfluß hat die Kopie auf die Gesellschaft und Ökonomie? Dieser Frage geht der Beitrag von Stefan Meretz nach.

Zeitunglesen auf TabletPCs: Studenten brauchen Unterstützung bei Forschungsprojekt

Studenten benötigen für eine Studie Meinungen zum Zeitungslesen auf TabletsPCs.

Social Media Guidelines: Wie reagiert man auf Funde?

Der Beitrag bietet eine grafische Übersicht, wie man auf Erwähnungen/Nennungen im Social Web als Unternehmen/Institution reagiert.

School Libraries RIP? – an openreply to the independent head

Ein Aufruf zum Erhalt und der Notwendigkeit von Schulbibliotheken.

Kindle-Update 3.1 bringt “echte Seitenzahlen” & neue Social Reading-Funktionen

Reminiszenz oder wollen Nutzer echte Seitenzahlen in ihrem eBook? Kindle bietet sie wieder an.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Linktipp abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>