AG Frühe Neuzeit im Web 2.0 angekommen

Es ist einfach eine schöne Nachricht, die ein Zeichen von Offenheit, Aufgeschlossenheit und Mut setzt, daß ich nicht so ohne weiteres der Geschichtswissenschaft zugetraut hätte. Die Arbeitsgemeinschaft der Frühen Neuzeit ist im Web 2.0 angekommen!

Seit September 2010 gibt es nun einen Blog mit ansprechender Gestaltung und Menüführung, in dem über Veranstaltungen, Literatur, Digitalisierungen und Meldungen auf allen Kanälen berichtet. Dazu gibt es auch einen Facebook- und Twitteraccount, der den Blog in seiner Reichenwirkung unterstützt und zum Diskutieren einlädt. Interessierte sind eingeladen, sich aktiv durch Kommentieren, Hinweisen oder Beiträge zu beteiligen. Dies zeigt mir, daß die Kanäle ernst genommen werden und mit Gedanken ausgewählt worden sind. Ich hoffe, daß dies sich dann auch so praktisch umsetzt.

Leider gibt es dennoch einen kleinen Wermutstropfen. So konnte ich heute auf der Seite des Historikerverbandes keinen Hinweis auf diese Aktivitäten und Engagement finden, nicht einmal einen Link. Schade, denn so können Besucher nicht auf das Angebot aufmerksam gemacht werden.

Ich freue mich über diese Initiative, die als einen offenen Schritt in die Zukunft zu werten ist und zeigt, daß das Web 2.0 nun auch bei den konservativen Historikern langsam ankommt. Ich wünsche den Beteiligten viel Zuspruch, gute Blogpostbeiträge und eine rege Beteiligung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über Wenke Bönisch

Wenke Bönisch arbeitet heute nach einer beruflichen Station in einem Wissenschaftsverlag (Autorenbetreuung, Satz und Social Media) als Freiberuflerin u. a. für den Ulmer Verlag (http://socialmedia.ulmer.de), für die Frankfurter Buchmesse sowie für den Digitalisierungsdienstleister Editura (http://editura.de) im Social Media Bereich. Neben Social Media beschäftigt sie sich mit den Themen elektronisches Publizieren, Wissenschaft, Open Access und Neue Medien. Zu ihren entsprechenden Projekten hält sie dazu auch Workshops, Vorträge und Seminare. Unter den Namen @digiwis (http://twitter.com/digiwis) twittert sie (fast) täglich. Auf ihrer Website http://digiwis.de bloggt sie zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten.
Dieser Beitrag wurde unter Web 2.0 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf AG Frühe Neuzeit im Web 2.0 angekommen

  1. Klaus Graf sagt:

    Danke für die freundlichen Worte. Sie sind als Autorin herzlich willkommen, wenn Sie Ideen für thematisch passende Beiträge haben.

    • Wenke Richter sagt:

      Danke für das Angebot, auf das ich bestimmt zurück kommen werde. Wer betreut denn die Seiten/Kanäle?

  2. Klaus Graf sagt:

    Ein Team am Forschungsgebiet FNZ an der RWTH Aachen. Für die Interaktion (FB, Twitter, Blogkommentare) war bislang vor allem ich zuständig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>